Im Jahr 2005 haben wir aus Anlass unseres 150-jährigen Chor-Jubiläums in der Bislicher Kirche eine CD aufgenommen. Außerdem bot uns das Bislicher Heimatmuseum die Möglichkeit, eine Sonderausstellung zu gestalten, die unsere Chorgeschichte dokumentierte.

Am 08. Mai 2005 gaben wir - mit Unterstützung durch Pro Musica Bislich - ein großes Jubiläumskonzert. Wir hatten dabei mit dem Fasch-Collegium Bochum und den Solisten Annette-Richter-Westermann (Sopran) und Ulrike + Hans-Heinrich Kriegel (Oboe) wunderbare Mitstreiter, die gemeinsam mit uns eine gelungene Aufführung boten. Dank auch an Sebastian Wigger, der uns an der Orgel begleitet hat.

Am 26.06.2005 veranstalteten wir einDekanatssingen in Bislich.Zunächst feierten wir eine Dankandacht in unserer Pfarrkirche, anschließend fand ein gemütliches Sängertreffen im Saal Pooth statt.

Im September 2005 verließ uns unser Pfarrer Kempe, um eine Emeriten-Stelle in Ginderich zu übernehmen. Der neue Pastor Herbert Werth wurde dann auch Präses unseres Chores.

Am 30. Oktober 2005 fand unsere Festmesse zum 150-jährigen Jubiläum statt. Wir sangen die neu einstudierte Deutsche Messe von Iso Rechsteiner mit Bläsern und Orgel. Die Bläser (vom Halderner und Bislicher Blasorchester "entliehen") waren Karla Kilzer + Irmg. Ticheloven, Trompete / Iris Tenhagen, Horn / Hermann Giesen, Tenorhorn. Die Orgel spielte Sebastian Wigger). Herr Pastor Werth hat ein schöne Predigt gehalten und Sebastian Wigger zum Auszug eine fulminate Fuge von Bach zum Besten gegeben.

Anschließend fand ein Festakt in der Aula der Grundschule statt. Zwischen den Ansprachen von Renate Droste, Fr. Bittner (stellv. Bürgermeisterin) Fr.Miggelbrink (Pfarrgemeinderat) + Hugo Lemken (Ki-Vorstand), Hr. Schlierf vom Heimatverein, haben wir einige Lieder gesungen, u.a. „Zigeunerleben“ von Schubert.

Im November 2005 sangen wir zum Cäcilien-Fest die Missa in G-Dur von Filke, im Fusions-Gottesdienst noch einmal die Rechsteiner-Messe mit Bläsern und in der Christmette die Missa Brevis von Joseph Haydn.

Damit ging ein ereignisreiches Jubiläusjahr zu Ende, doch auch das Jahr 2006 bot noch einige Höhepunkte. Zunächst sangen wir in der Karfreitagsliturgie und in der Osternacht und dann fand vom 25. bis 28.05.2006 unsere zweite große Chorreise statt. Diesmal ging es nach Salzwedel, der schönen Weseler Partnerstadt in Sachsen-Anhalt. Einen Bericht hierüber finden sie HIER.

Bereits eine Woche nach dieser Fahrt gestalteten wir in den Pfingstgottesdienst in Bislich mit. Wir sangen die "Messe brève no. 7" von Charles Gounod sowie Werke von Max Reger und Heinrich Schütz.

Gemeinsam mit den anderen Chören der St. Johannes Gemeinde gestalteten wir die Wallfahrtsmesse in Kevelaer (unter Leitung von Herrn Hampen, dem Chorleiter von Herz-Jesu Feldmark) und die Erntedank-Messe in der Diersfordter Reithalle (geleitet von unserem Chorleiter Herrn Irmscher) mit. In Diersfordt wurden wir zusäzlich noch vom Bislicher Blasorchester unterstützt.

Zur Cäcilien-Messe im November sangen wir die Missa Regina Pacis von Heinrich Lehmacher und in der Christmette am 24.12.2006 die Missa brevis in hon. S. Aloisii Gonzagae von Vincenz Goller.

Am 07. Januar 2007 gaben wir in der St. Johannes-Kirche in Bislich ein "Konzert zum neuen Jahr".

Zu Ostern und Pfingsten sangen wir Messen von Haydn und Filke, außerdem gestalteten wir wieder einige Silber- und Goldhochzeiten mir. Pater Erasmus Tripp feierte am 29. Juli 2007 sein 30-jähriges Priesterjubiläum, wir haben seine Dankmesse mitgestaltet und ihm anschließend im Pfarrheim ein Ständchen gebracht.

Am 09. August 2007 fand eine Gedenkmesse anlässlich des Todes unseres Alt-Pfarrer Rupprecht Haertl statt, bei der wir mitwirken durften.

Am 12. August 2007 feierte der Bislicher Männerchor sein 75-jähriges Bestehen. Bei der Feier auf dem Bislicher Dorfplatz, an der viele Chöre aus der Umgebung teilnahmen, gaben auch wir eine Kostprobe unseres Könnens.

Das Jahr 2007 ging zu Ende mit den "üblichen" Messen zu Cäcilia und Weihnachten.

Im Januar 2008 sangen wir am Dreikönigstag eine Messe, eine Woche später bei einer Goldhochzeit. im Februar begleiteten wir eine Messe in der Fastenzeit und im März sangen wir in der Osternacht und am Ostermontag.

Am 01. Mai 2008 - Christi Himmelfahrt - sangen wir zur Goldhochzeit unserer langjährigen Chormitglieder Hanni und Willi Giesen die Gounod-Messe. Es war eine eindrucksvolle und bewegende Messe mit Pater Clemens und Pater Erasmus, Altpastor Gerhard Dingermann und zwei weiteren Gastpriestern.

Am 25.05.2008 fand unser Benefizkonzert zu Gunsten des Hochaltars statt. Gemeinsam mit Petra Niestegge (Sopran), Stella Ottinger (Violine) und Sebastian Wigger an der Orgel haben somit auch wir unseren Beitrag zur Restaurierung des Hochaltares geleistet. Als Uraufführung sangen wir die Evangelienmotette von Hr. Irmscher sowie weitere Chorsätze von Rheinberger, F. Mendelssohn-Bartholdy und B. Klein. Außerdem die Woodard-Messe von Richard Shepard, Et misericordiae und Schau auf die Welt von John Rutter. Die rund 250 Zuhörer bedachten Chor und Solisten mit herzlichem Applaus.

Hatten wir bei der Goldhochzeit im Mai noch mit Altpfarrer Dingermann gesprochen, so mussten wir im Juni schon von ihm Abschied nehmen. In der Gedenkmesse am 07.06.2008 sangen wir die Gounod-Messe.

Am 12. September 2008 feierten Elisabeth und Josef Bruckwilder Silberhochzeit. Da Herr Irmscher in Urlaub war, gestalteten wir die Messe um 16:00 Uhr mit Michael Schmidt. Wir sangen Die Himmel rühmen, Der Herr ist mein Hirt, Schau auf die Welt, Preiset froh den König, Dank sei dir Herr, Großer Gott. Abends bei Bruckwilder auf dem Hof brachten wir ein Ständchen (Wir lieben sehr im Herzen + Der Geiger von St. Valten) und feierten noch ein paar Stunden gemeinsam mit dem Silberpaar.

Am 20. September 2008 fand die Kevelar-Wallfahrt statt. Nicht mit allen Mitgliedern unseres Chores, aber gemeinsam mit einigen Sängerinnen und Sängern aus Bergerfurth, Flüren und Feldmark sangen wir unter der Leitung von Hr. Schmidt einige Danklieder.

Am 27. September 2008 sangen wir um 10:00 Uhr bei der Goldhochzeit von Ruth + Heinz Kubasch in St. Marien Flüren, da die Bislicher Kirche renoviert wurde. Die Rechsteiner-Messe wurde von den Bläsern Andreas Michelbrink, Herbert + Irmgard Ticheloven und Gabi Hollmann begleitet. Außerdem sangen wir Schau auf die Welt + Dank sei dir Herr.
Mittags um 15:00 Uhr haben wir bei Pooth ein Ständchen gebracht (Die Himmel rühmen, Wir lieben sehr im Herzen, der Geiger von St. Valten) und noch einige Stunden gefeiert.

Am 05. Oktober 2008 fand der Erntedank-Gottesdienst in Diersfordt statt. Zusammen mit dem Blasorchester und einigen Sängerinnen und Sängern aus Bergerfurth, Feldmark, Flüren brachten wir „Schau auf die Welt“ von Rutter und Dank sei dir Herr zu Gehör. Außerdem sangen wir noch einige Chorsätze a capella.

Am 19.11.2008 nahmen wiraus Anlass des Buß- und Bettages an der Abendmahlsfeier in der evangelischen Kirche in Flüren teil. Wir Wir sangen „Herr führe mich auf den Pfad deiner Gebote von Reger“, „Der Herr ist mein Hirt“ und das neue Abendlied „Der Tag, mein Herr, ist nun vergangen“ von Clement Scholefield .

Eine Cäcilien-Messe fand in diesem Jahr nicht statt, da die Kirche noch renoviert wurde und der Platz im Ersatzkirchenraum (Proberaum des Männerchores im HdV) einfach zu beengt ist.

Mit einem erfolgreichen Probenwochenende vom 20. – 22.11.2008 haben wir uns auf Weihnachten vorbereitet und natürlich auf die Hochaltar-Einweihungsmesse am 13. Dezember 2008 , an dem unsere Kirche wieder eröffnet wurde und wir sie im neuen Glanz bestaunen durften.

Im Jahr 2009 haben wir am 11. Januar die Gounod-Messe gesungen (zum Fest "Taufe des Herrn") und im März, am 2.Fastensonntag, die "Deutschen Messgesänge" von Willi Trapp. Wir wirkten in der Karfreitags-Liturgie und der Osternacht mit und sangen am 22. Mai 2008 bei der Silberhochzeit unserer Vorsitzenden Renate Droste und ihrem Ehemann Klaus die Haynd-Messe. Hier hat auch die Sopranistin Petra Niestegge wieder mitgewirkt, die unserern Chor immer wieder gerne unterstützt.

Am 23. Juli überraschten wir unseren Chorleiter mit einem Ständchen zu seinem 70. Geburtstag. Wir hatten eigens für ihn ein Potpourri zusammengestellt, in dem wir Melodien aus Messen und weltlichen Stücken zusammengefasst und umgedichtet hatten.

Wir sangen noch bei drei Goldhochzeits-Messen und einer Silberhochzeit, zu Kirmes in der Vorabendmesse und zum Cäcilienfest. Hier stand die Herz-Jesu-Festmesse op. 213 von Josef Gruber auf dem Programm. Heiligabend sangen wir die Haynd-Messe und am 2. Weihnachtstag einige Chorsätze. An diesem Tag hat uns zum ersten Mal unser Chormitglieder Dominik Giesen an der Orgel begleitet.

Am 10. Januar 2010 fand das Abschiedskonzert von unserem Chorleiter Herrn Wulff-Dieter Irmscher statt. Wir sangen die Missa Brevis KV 275 von Mozart und das Weihnachtsoratiorium op.12 von Camille Saint-Saens. Mitgewirkt haben hierbei die Haldern Strings, Sebastian Wigger an der Orgel, Eva Lüdgebrune (Harfe) und die Sänger/innen Petra Niestegge, Anna Maats, Leo Visser, Joachim Boy.

Es war aber noch nicht der letzte Auftritt mit Herrn Irmscher. Am 07. Februar 2010 feierten unsere Chormitglieder Ilse und Paul Kühnen ihre Goldhochzeit. Hierbei - und bei unserem Benefizkonzert am 28. Februar 2010 dirigierte Herr Irmscher noch einmal unseren Chor.

Am 04. März 2010 hatten wir unsere erste Probe mit unserem neuen Dirigenten Michael Schmitt und bereits am Karfreitag, den 02. April 2010 den ersten Auftritt mit ihm. Auch am Ostermontag und zu Pfingsten gestalteten wir die Gottesdienste mit.

Am 24. Juli 2010 feierte Pater Erasmus nach fast fünfjähriger Tätigkeit in Bislich seine letzte Messe in unserer Pfarrkirche. Er ist nun Vicarius Cooperator St. Dionysius Hawixbeck. Zum Abschied überreichten wir ein Geschenk des Chores.

Zur Bislicher Kirmes sangen wir in der Open-Air Messe auf dem Schulhof Werke von Thomas Gabriel (Kyrie aus der Mainzer Messe und Psalm 27) u. Gregor Linßen (Wohl dem, der Freude hat).

Am 18. September nahmen wir an der Kevelaer-Wallfahrt teil und sangen dort – gemeinsam mit dem Chor aus Herz-Jesu Feldmark – in der Messe folgende Stücke: Gelobet sei der Name des Herrn von Haydn, Nun Freunde fangt zu singen an von Adolf Lohmann, Gottes Lob wandert von Manfred Schlenker und den Halleluja-Ruf von Colin Mawby.

Am 17. Oktober 2010 fand das Abschlusskonzert der "Sommerlichen Konzerte" in Herz-Jesu Feldmark statt, welches wir gemeinsam mit den Chören aus der Feldmark, Flüren und Bergerfurth gestalteten. Wir sangen das "Requiem" op. 48 von Gabriel Fauré und die "Missa cum jubilo" op.11 von Maurice Duruflé aufgeführt. Unterstützt wurden wir von Mitgliedern des Orchesters "Acroama Animata", Julia Ohmen (Sopran), Patrick Ruyters (Bariton) und Martin Sonnen (Orgel).

Im November 2010 haben wir die Cäcilien-Messe mitgestaltet. Und zum Abschluss des Jahres 2010 sangen wir am 2. Weihnachtsfeiertag im Hochamt Ausschnitte aus der Schubert-Messe G-Dur D167 sowie Werke von Rutter und Eccard.

 

Gabi Hollmann

 

 

Diese Homepage wurde erstellt mit: